delonghi

Mit de Longhi im Monheimer Hof exklusiven Kaffee genießen

Genuss und Enstpannung wird im Monheimer Hof ohnehin groß geschrieben. Doch das soll sich bis zum letzten Detail durchziehen. Daher wird im Monheimer Hof auch nur Kaffee aus De Longhi-Maschinen angeboten. Auch in jedem Zimmer steht eine DeLonghi EC 680.M Dedica. So ist der Kaffeegenuss schon vor dem Frühstück, aber etwa auch an einem entspannenden Abend auf dem Zimmer garantiert.

Unsere Quellen für diesen interessanten Artikel:


Dedica – die schlichte italienische Espressomaschine

Unsere Wahl ist nicht zufällig auf die DeLonghi Dedica gefallen. Denn diese schlichte italienische Espressomaschine ist nicht nur platzsparend, sondern produziert auch echten italienischen Espresso in höchster Qualität. Das Design ist sehr schlicht, aber dennoch stylish. Durch ihre kompakte Bauweise ist sie sehr platzsparend. Mit einer Breite von knapp 15 cm passt sie auch in die kleinste Küche und macht diese so zu einer italienischen Kaffee-Bar. Trotz des schlichten Designs und des platzsparenden Gehäuses steckt die Dedica aber voller moderner Technologie. Das Thermoblock-Heizsystem sorgt stets für die richtige Wassertemperatur. Die Wassermenge kann einfach elektronisch eingestellt werden, sodass auch die Bedienung keine Schwierigkeiten verursacht. Mit 15 bar Pumpendruck presst die Dedica von DeLonghi das Wasser mit genau dem richtigen Druck für den perfekten Espresso durch die Düse. Wer gerne einen Macchiato oder einen Cappuccino trinkt, ist mit der Dedica auch gut versorgt. Dafür sorgt die einfach zu bedienende Milchaufschäumdüse.

Die DeLonghi-Traditon

Das heute börsennotierte international tätige Unternehmen DeLonghi hat eine lange Tradition. Schon im Jahr 1902 wurde DeLonghi als einfacher Handwerksbetrieb in Treviso gegründet. Rasch entwickelte sich das Unternehmen aber zu einem bedeutenden Lieferanten von Zubehörteilen für Haushaltsgeräte. Bald aber begann DeLonghi selbst damit, Haushaltsgeräte zu produzieren. Ein besonders wichtiger Bereich dabei sind natürlich Espressomaschinen, Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten. DeLonghi verfügt daher im Bereich Kaffee über eine besonders große Erfahrung. Von der kleinen Espressomaschine für zu Hause über den Kaffeevollautomaten bis hin zu Lösungen für die Gastronomie bietet das Unternehmen dabei alle relevanten Produkte. Die jahrzehntelange Beschäftigung mit dem Thema Kaffee führt dazu, das jede Produktinnovation von DeLonghi stets den besonderen Bedürfnissen der Kunden entspricht. Denn die Rückmeldungen sowohl privater Kunden als auch jener aus der Gastronomie werden im deLonghi-Produktzentrum analysiert und in die weitere Entwicklung neuer Produkte mit einbezogen.

DeLonghi als vielfältiger Konzern

DeLonghi ist heute ein weltumspannender Konzern mit mehr als 7.000 Mitarbeitern. Den Wurzeln, also dem kleinen Handwerksbetrieb aus dem Jahre 1902, ist man aber treu geblieben. Denn noch heute befindet sich die Firmenzentrale im italienischen Treviso, wo einst der Handwerksbetrieb gegründet wurde. Auch wird weitgehend in Italien produziert: An neun Standorten in Norditalien laufen sechs Millionen Geräte der unterschiedlichen Sparten vom Band. Denn deLonghi produziert längst nicht nur Kaffeemaschinen. Das Unternehmen ist auch eine fixe Größe im Bereich der mobilen Heiz- und Klimageräte. Dennoch bleiben Haushaltsgeräte das Hauptgeschäft und so erregte DeLonghi 2001 internationale Aufmerksamkeit, als das italienische Unternehmen den Haushaltsgerätehersteller Kenwood übernahm. Seither gehören auch dessen Küchengeräte zum Sortiment von DeLonghi. Aber auch nach Deutschland streckte man die Fühler aus: 2012 erwarb DeLonghi die Rechte an den Haushaltsgeräten der deutschen Marke Braun. Und dennoch bleibt Kaffee jenes Produkt, mit man DeLonghi gemeinhin identifiziert. Und das zu Recht, wie man merkt, wenn man einmal Kaffee aus einer DeLonghi-Maschine genossen hat.

Schreibe einen Kommentar